Was hälst du von AD-Hoc Chören?

Kennst du überhaupt diese Art von Zufalls-Chor, die sich regelmäßig in immer neuer Besetzung trifft?

Das ist quasi ein Blinddate mit wöchentlich neuen Chor Mitgliedern!

In diesem Artikel erfährst du 5 Gründe warum du im Urlaub oder in deiner Nähe ruhig mal einen angebotenen Ad-Hoc Chor daten solltest.

…Heute Abend 20:00 h trifft sich der Ad-Hoc-Chor….Jeder der Lust und Zeit hat trifft sich im Gemeindezentrum. Innerhalb von 1,5 Std. bereiten wir 3 Stücke vor, die im Anschluss präsentiert werden

Oh-Yes!

Nach 5 Tagen ohne Gesangsübungen habe ich Sehnsucht meine Stimme zu bewegen. Ein bisschen „u“, ein wenig „ a“, dazu eine schöne Tonleiter, Körper-Haltung…

Ach am liebsten das ganze Stimm-Warm-Up Programm hier auf meiner Ferieninsel Norderney.

Meine Blinddate Vorbehalte:

  1. Hoffentlich treffe und singe ich nicht nur mit alten Gurken!
  2. Klingt so ein Ad-Hoc Chor überhaupt?
  3. Und was für ein Musikmeister führt den bunten Haufen durch die 1,5 Std?
  4. Kann die fremde Chorgemeinschaft innerhalb der kurzen Zeit 3 unbekannte Stücke bühnenreif auf die Bühne bringen?

Den  Chor- Veranstaltungstipp habe ich schon 2 Urlaube zuvor gelesen und wegen meiner ganzen Bedenken gekniffen.

Hättest du keine Vorbehalte gehabt?

Jetzt habe ich es ausprobiert und bin positiv überrascht. Mit dieser frischen Chorbrise kannst du ganz leicht deine Stimme verbessern.

Hier sind 5 Gründe warum du dich auf diesen Versuch einlassen solltest:

 

1. Stimmtraining mit unbekannten Gesichtern läuft besser

Wenn du regelmäßig im Chor singst, dann kennst du deine Mitsänger. Ja, der eine nervt, die andere kreischt. Jede Rolle ist besetzt. Beim Ad-Hoc-Chor ist das anders. Du kannst entspannt die Anonymität genießen. Da ist niemand festgelegt. Du kennst nicht mal den Namen von deinem linken oder rechten Partner, ha ha. Kein Quatschen, sondern einfach einsingen. Dazu strengt sich jeder an, damit der erste Eindruck fett und klasse klingt.

2. Spontane Stimmfestlegung: Sopran oder Alt- Tenor oder Bass

Im Chor Zuhause singst du Sopran. Dein Stimmplatz ist dort mittlerweile fest einzementiert. Jetzt hast du endlich mal die Möglichkeit zu wechseln. In dem Ad-Hoc Chor wirst du zwar nicht aus deiner Sopranreihe in den Bass springen, aber wie wäre es mal für dich im Alt zu tönen?

Eine ganz neue Herausforderung, die Spaß macht!

Dazu lernst du wieder mehr über deine Stimme. Baust sie weiter aus und verbessert sie.

 3. Dein Chornachbar hört dich

„Butter bei de Fische“ sagt man hier oben im Norden. Wann hörst du deinen Chorkumpels so richtig zu?

Natürlich im Ad-Hoc Chor.

Alle sollen am Ende zusammen gut klingen. Du weißt ja noch nicht, wer singt gut oder schlecht, gerade oder schief, laut oder leise. Die offenen Ohren lehren dich auch selber sehr präzise und genau zu hören und zu singen.

Meine geniale Erfahrung- endlich lauscht dein Nachbar deiner Stimme.

4. Inspiration und Tipps durch anderen Chorleiter

Jeden Tag Champagner…dann blubbert dir auch irgendwann ein Hauch von Langeweile entgegen. Dein Chorleiter Zuhause ist deine feste Burg. Du hast dir ja schließlich deinen Gesangsclub ausgesucht. Jedenfalls bringt deine Leitung ein Menge Chor-Programm mit dir auf die Bühne.

Trotzdem – Musik ist vielschichtig, vielseitig und profitiert von Abwechslung und verschiedenen Stilen.

Sollte der Ad-Hoc Chorleiter ne Niete sein, kannst du deinen noch mehr lieben.

Sollte ein guter Tipp  von dem Unbekannten dabei sein, dann gibt diesen direkt in deiner Chor-Gruppe weiter.

In diesem Fall profitieren alle davon.

Du kannst also nur gewinnen!

In meinem Fall war der Chorleiter ein junger Musikstudent aus Herford. Der hat uns alle mit seinen Bossa Motiven, die er unter die Choräle gelegt hat, total verzaubert. Er hat uns so motiviert, dass wir die Leichtigkeit mit in die starren Choräle genommen haben.

 5. Plötzlich schaffst du es mit einem Mini-Zeitbudget 3 Titel optimal vorzubereiten

Die Herausforderung: 3 unbekannte Titel 4- stimmig innerhalb von 1,5 Stunden so vorzubereiten, dass sie vor Publikum präsentiert werden können!

Geschafft!

Weißt Du auch warum?

Weil wir einfach losgelegt haben. Der nette Musikus hat uns hervorragend durch die Stücke geführt.

Wir haben einfach gesungen (gearbeitet). Unter uns- wie oft wird in deinem Chor diskutiert bis ihr mal los singt?

The time is now!

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es,-) Deshalb sing!

Sollte es auf deiner Urlaubsinsel, oder bei dir um die Ecke ein Ad-Hoc Chor Angebot geben,

dann sing mit.

Ich fand es sehr erfrischend- auch wenn es dort ein paar Gurken gab.

Aber!!!!

Singen verbindet.

 

Sei deine Stimme.

 

Deine

Anne-Kathrin.