Meine Jahre als Sängerin & Moderatorin – Was schief lief, was ich gelernt habe und was ich in Zukunft tun werde

Singen lernen: 5 Experten verraten ihr Geheimnis!

Stimme verbessern: 4 einfache Schritte, für deine klangvolle Stimme!

Stärke Deine Stimme- mit diesen 9 einfachen Übungen!

Cartoon Stimmtraining

Hast Du schon mal genau beobachtet und gelauscht wie TV-und Radio Sprecher die neuesten Nachrichten Updates geben?

Oder den Politikern bei ihren Reden im Bundestag zugehört?

Nein?

Dann schalte die Kiste an.

Dir wird mit Sicherheit auffallen, dass viele äußerst redegewandt sind. Sie jonglieren mit Ihren Worten. Erschaffen in ihren Reden eine Atmosphäre von Vertrauen, Qualität, Autorität und zusätzlich versprühen sie Offenheit und Liebenswürdigkeit.

Wie sie das hinbekommen?

Na- die meisten von ihnen haben das bei einem Sprechtraining oder Rhetorikseminar gelernt. Oder sie gehören zu den Naturtalenten!

Mit diesen einfachen Schritten und Methoden kannst Du Deine Stimme und Sprache bei Präsentationen oder Reden ein wenig verbessern:

1) Atme!

Wichtig ist, wie Du atmest. Beginne aus dem Zwerchfell einzuatmen und auszuatmen. Beobachte dabei wie sich automatisch Dein Brustkorb bei jedem Atemzug auf und ab bewegt. Dies weitet ihn und stärkt gleichzeitig die Brustmuskulatur.

2.) Entspanne zusätzlich die Gesichtsmuskulatur und lockere den Kiefer!

Du kannst Dich dabei gerade hinsetzen oder auch stehen. Gähne mal richtig laut, kreise danach den Kopf und auch die Schulten. Entspanne Dein Gesicht mit einer kleinen Wangenmassage. Je lockerer Dein Resonanzkörper ist, desto besser schwingt Deine Stimme.

 

3.) Leerer Mund!

Das Kaugummi oder die Halstablette in der Backentasche sollte vorm Reden entfernt werden. Sonst vernuscheln Deine Worte schnell. Betone ruhig Vokale, wenn es erforderlich ist.

Erinnere Dich nach jedem Satz tief einzuatmen und den Atem gleichmäßig bis zum Ende Deiner Aussage zu verströmen.

4.) Gute Haltung!

Am besten stehst Du mit den Füßen leicht auseinander.

Der Brustkorb zeigt nach oben.

Die Schultern ziehen nach unten und Dein Kopf ist gerade, als ob er an einem Faden aufgehängt ist. Deine Hände kannst gut für leichte Gestiken beim Reden einsetzen. Überprüfe mit Hilfe eines Spiegels, was gut aussieht und ob es nicht zu viel ist.

5.) Entspanne Dich und lächel:

Je entspannter Du bist, desto selbstsicherer wirkst Du auf andere. Denke daran, die meisten Zuhörer wollen Dir gerne lauschen. Schenke den Zuhörern/ Zuschauern Dein schönstes Lächeln. Das schafft eine Wohlfühlatmosphäre. Nutze Dein Adrenalin als Motor. Es macht Dich aufmerksamer und konzentrierter.

6.) Denk positiv!

Eine positive Einstellung ist sehr wichtig. Deshalb nutze Deine mentale Kraft: Stell Dir vor, wie es Dir gelingt, eine gelungene Präsentation oder Rede zu halten. Gehe jeden Schritt mit dem dazugehörigen Gefühl im Kopf durch. Das wirkt Wunder.

7.) Sprich mit Herz.

Bringe Gefühl und Emotion in Deine Stimme und Worte. Nichts ist langweiliger, als dröge und eintönige Reden.

8.) Nutze Feedback!

Ein Feedback muss kein Fiesback sein. Deshalb fordere nach Deinen Reden und Präsentationen konstruktive Rückmeldungen von Kollegen und Zuhörern, die Du schätzt.

9.) Pflege Deine Stimme!

Trinke viel, ernähre Dich gesund, achte auf ausreichende Ruhezeiten und den richtigen Stimmeinsatz.

 

„Körper und Stimme leiht die Schrift dem stummen Gedanken. Durch der Jahrhunderte Strom trägt ihn das redende Blatt.“
―Friedrich Schiller

Für eine gut klingende Stimme kannst Du mit den richtigen Übungen einen optimalen Klang erreichen.

Die Übungen hast du jetzt.

Dann kannst Du jetzt loslegen.

Smart Training- Smart Voice!

 

Wie Du Deine Stimme verbesserst – ohne zu singen!

Wie Du Deine Stimme verbesserst – ohne zu singen!

Es gab mal einen Winter, da haben mich meine Kinder gleich 4 Mal mit Scharlach angesteckt. Wenn Du noch nie Scharlach hattest, dann stell Dir tierische Halsschmerzen vor. Du kannst kaum schlucken, weil Dein Rachen so hoch gereizt ist, dass selbst die Spucke herunter zu schlucken höllisch schmerzt.

Dazu sind vielleicht noch Deine Mandeln entzündet, Du hast Schüttelfrost, 40 Grad Fieber und die legendäre Himbeerzunge. Das volle Programm!

Kraftlos und stimmlos wollte ich nicht das 4 Paket Antibiotikum futtern. Stattdessen bin ich ein verlängertes Wochenende an die Nordsee gefahren. Das war Schnellgesundung innerhalb eines Tages! Du fühlst Dich von Stunde zu Stunde besser.

Meine Stimme war schon nach einem Tag schon wieder da. Der Hals hörte auf zu schmerzen. Perfekt! Seit diesem Zeitpunkt versuche ich mindestens 1 Mal im Jahr das Reizklima der Nordsee zu genießen.

Wenn Du die Möglichkeit hast, dann pack Deine Badesachen, einen dicken Pulli, Regenjacke, ne Jeans, ein gutes Buch und dann ab zur Nordsee.

Warum? Na, das Reizklima wirkt wie ein kleines Wunder.

Entschleunigung vom Alltag und die gratis Befeuchtung Deiner Stimme sind kaum am heimischen See zu erreichen.

Wenn Du dazu einen Job hast, der ordentlich Stimme fordert- so wie z.B. Lehrer, Eltern, Berater, Pastor, Radioleute, Sänger- freut Euch auf ne frische Brise. Bau Dir einen Sandbuddha und das Wichtigste- schalt mal ab.

Buddah NY

Hier noch mal die wichtigsten Infos zur Nordseeluft:

Das Reizklima sorgt mit seiner Windgeschwindigkeit, der erhöhten UV-Strahlung, den Temperaturschwankungen und den salzhaltigen Tröpfchen Meerwasser für die allerbeste Befeuchtung der Schleimhäute.

Es ist wie Wellness für Deine Stimme und Seele

Dazu fordert die See Deinen Köper heraus und auf der anderen Seite schont sie  ihn. Du gewöhnst Dich relativ schnell an das Klima und bist einfach schlicht abgehärteter.

 

Nebenbei klauen die frechsten Möwen Deine Pommes oder Dein Eis am Strand, somit bleiben auch die Hüften in Form- kein Scherz.

Mir hat der diesjährige Sommer-Urlaub auf Norderney sehr gut getan. Stimme wieder im Lot.

 

Meine Empfehlung spendiere Dir, egal zu welcher Jahreszeit diese extrem gute Luft an der Nordsee. Ob nur für ein verlängertes Wochenende oder 14 Tage Urlaub – gönne Dir und Deiner Stimme Wellness.

Und wenn das Budget für den Trip auf die Insel nicht reicht, dann lohnt sich auch das Einchecken vor der Küste. Die Luft ist da genauso gut.

Gute Reise!

Mein Tipp: Kurzurlaub an der Nordsee!